Freitauchen: Was ist das?

Hast du dich auch schon einmal gefragt, was dieses Freediving eigentlich ist?
Eine Sportart? Ein Lebensgefühl?
Was unterscheidet es vom Scuba Diving?

Die Antwort ist im Prinzip ganz einfach:
Freitauchen ist das Tauchen mit nur einem einzigen Atemzug.
Wenn man nun aber Freediver fragen würde, bekäme man sicherlich ganz andere Antworten. Antworten wie:
Freitauchen ist eins sein mit der Unterwasserwelt.

Oder:
Freitauchen ist die Reise zu sich selbst.
Letztendlich ist die Antwort, die sie gerne geben möchten aber von allen die Gleiche:
Freitauchen ist Entspannung pur. Rückzug vom Alltag. Konzentrieren auf das Wesentliche.

 

Freediving kurz und knapp:

Freitauchen, auch Apnoetauchen genannt, ist die ursprünglichste Form des Tauchens: schon die Menschen in der Steinzeit sammelten auf diese Weise Muscheln, Steine, Perlen und Schwämme. Oder sie erlegten bei der Speerjagd Fische.
Mit der Zeit hat sich das Freitauchen weiterentwickelt, ist jedoch in Hinsicht der Forschung ein sehr junger Sport und das Wissen dazu wächst dementsprechend jeden Tag. Das heißt natürlich auch, dass man nie aufhört Neues zu lernen.

Im Wesentlichen beschäftigt sich das Freitauchen also damit, den Atem, der ja eigentlich ein natürlicher Reflex ist, zu kontrollieren und die Luft anzuhalten. Das ist ein Vorgang, der nach Anstrengung und viel Konzentration klingt, jedoch Entspannung und Freiheit mit sich bringt. Die Luft länger anzuhalten als im Alltag üblich und somit die Atempausen zu verlängern ist nur ein Teil von dem, was das Apnoetauchen an sich ausmacht. Weitere Faktoren sind zum Beispiel:

 

 

Erkunden der Unterwasserwelt:

Entspannung & Atmung @ Free-Diving.deEins sein mit dem Wasser und dir selbst; das ist das große Ziel des Freedivings. Durch das geringe Equipment bist du viel flexibler, leiser und sanfter in deinen Bewegungen, und hast somit die Möglichkeit näher an Meeresbewohner heranzukommen, ohne sie in Angst und Schrecken zu versetzen.
Man muss aber nicht in die Ferne schweifen um beeindruckende Unterwasserlandschaften zu entdecken. Auch die Gewässer in Deutschland und der näheren Umgebung bieten eine Vielzahl an faszinierenden Lebewesen und Territorien.

 

 

Unterwasserfotografie:

Freediving mit Delfinen @ Free-Diving.deDie Unterwasserfotografie ist eine kleine Wissenschaft für sich, da sie sich um Welten von der Fotografie an Land unterscheidet. Durch die Konzentration auf die Umwelt
nimmt man meistens viel mehr Details wahr, als ohne Kamera.

Und mit ein bisschen Übung ist es möglich Fotos aufzunehmen, die eine fremde Welt festhalten und auch Nicht-Taucher in ihren Bann ziehen. Durch die Beweglichkeit (dank des geringem Equipments) ist es möglich sehr viel näher als üblich an Meeresbewohner heranzukommen und diese zu fotografieren ohne sie zu verschrecken.

 

Meditation und Entspannung:

In einer Welt, die immer lauter und stressiger wird ist es manchmal schwierig einen Ort der Ruhe zu finden. Einen Ort, an dem man bei sich ist und abschalten kann, von dem ganzen Alltagsstress. Für viele Apnoetaucher ist das Freitauchen also auch eine Art der Meditation, eine Möglichkeit zur Entspannung.

 

Das Neubestimmen eigener Grenzen:

Leistungen bringen, die man nie für möglich gehalten hat, sich selbst übertreffen und vielleicht sogar Rekorde im Apnoebereich aufstellen … All das geht beim Freitauchen – mit Zeit, Geduld und Training. Durch die richtige Ausbildung, Techniken und effizientes Training können sich Erfolge einstellen und eigene Grenzen neu definiert werden.

 

 

Vielfältigkeit der Disziplinen:

Beim Freediving unterscheidet man zwischen Zeittauchen, Streckentauchen und Tieftauchen. Tatsächlich gibt es sogar acht verschiedene Disziplinen. Sechs davon werden auch im Wettkampf betrieben.

  • STA (Static) – Zeittauchen:
    In dieser Disziplin geht es darum, möglichst lange unter Wasser zu bleiben. Meistens liegt der Taucher hierbei mit den Atemwegen unter Wasser an der Wasseroberfläche.
  • DYN / DNF (Dynamic / Dynamic No Fins) – Streckentauchen:
    Bei dieser Disziplin versucht der Taucher eine möglichst große, horizontale Strecke zurückzulegen – mit nur einem Atemzug. Bei Dynamik kann mit oder ohne Flossen getaucht werden.
  • CWT / CNF (Constant Weight / Constant Weight No Fins) – Das „klassische“ Tieftauchen:
    das vertikale Abtauchen an einem Seil, entweder mit oder ohne Flossen. Das Gewicht, das man zum Abtauchen mit hinab nimmt, nimmt man auch beim Auftauchen wieder mit an die Oberfläche.
  • FIM (Free Immersion) – Entspannung pur:
    Durch das Ziehen am Seil taucht der Taucher in dieser Disziplin ab und wieder auf. Flossen sind nicht gestattet, der Ab-und Aufstieg muss allein durch die Kraft in den Armen erfolgen.
  • VWT (Variable Weight) – Abtauchen mit Hilfsmittel, Auftauchen aus eigener Kraft:
    Für diese Disziplin darf der Taucher ein Gewicht verwenden, das ihm den Abstieg erleichtert. Dieses Gewicht bleibt am Ende des Seils zurück und der Freediver muss aus eigener Kraft auftauchen. Flossen darf er verwenden, oder sich am Seil hochziehen.
  • NLT (No Limit) – Die Disziplin, in der die größten Tiefen erreicht werden:
    Der Abstieg wird in dieser Disziplin mithilfe eines Schlittensystems gemeistert, sodass der Freediver fast ohne jeglichen Kraftaufwand die gewünschte Tiefe erreicht. Zurück an die Oberfläche gelangt er mithilfe eines Hebesacks oder Gegengewichtssystems. Durch dieses Vorgehen werden Tiefen erreicht, die sich weder Ärzte noch Wissenschaftler erklären können. Der aktuelle Weltrekord liegt bei -214 Metern.  Der menschliche Körper kann dem hohen Druck in diesen Tiefen (rein wissenschaftlich gesehen) nicht standhalten. Die betauchten Tiefen sind in der Regel so groß, dass dem Taucher ein Aufstieg aus eigener Kraft nicht möglich wäre. Deshalb ist diese Disziplin mit hohen Risiken verbunden und erfordert aufwendige Sicherheitsvorkehrungen.

No Limit @ Free-Diving.de

Doch das Freitauchen ist mehr als nur Meter, Minuten und Disziplinen. Kein anderer Sport ermöglicht ein derartig intensives und freies Erkunden der Unterwasserwelt.
Das Freediving oder Apnoetauchen ist also eine Sportart, die für jeden etwas zu bieten hat und alle Möglichkeiten offen hält. Herausforderungen, Entspannung und viele Abenteuer warten auf dich! Worauf wartest du?

 

5 Statik-Strategien um ein bisschen länger die Luft anzuhalten

Leave a Reply 2 comments