Abtauchen, aber wo? Tipps und Infos, um den perfekten Freediving-Tauchplatz zu finden

Apnoetauchen ist immer schön, wenn man mal im Wasser ist. Doch was gilt es vorab bei der Tauchplatzwahl und der Organisation zu berücksichtigen?

 

Örtliche Gesetze:

Hast du einen potentiellen Tauchplatz ins Auge gefasst, gilt es zu prüfen:
Was schreiben dir die lokalen Gesetze vor?
Gibt es regionale oder nationale Bestimmungen?
Gelten diese ausschließlich für das Tauchen mit Gerät oder sind diese auch für Freitaucher relevant? Darfst du hier immer tauchen, oder nur zu einer bestimmten Zeit?
Informiere dich weitreichend über lokale Gesetze, bevor du ins Wasser springst.

Als Freitaucher möchtest du deine Umgebung so wenig wie möglich stören. Somit solltest du auch auf eventuelle Naturschutzgebiete und aktuelle Brutzeiten achten. Während manche Gewässer ganzjährig betaucht werden könnnen, gibt es bei anderen saisonale Einschränkungen, die es auch als Freediver zu beachten gilt.

Eine gute Informationsquelle können hier auch lokal ansässige Tauchbasen sein, oder Taucherportale, wie z.B. Taucher.net

 

Bootsverkehr:

Ist am Tauchplatz deiner Wahl mit Bootsverkehr zu rechnen? Dann ist es wichtig, dass du eine gut sichtbare Boje (am besten in rot oder orange), ein kleines Boot o.ä. mit dir führst, damit du für andere Bootsfahrer gut sichtbar bist und dass du dich immer in deren Nähe aufhältst.

Freediving-Anzuge sind i.d.R. schwarz oder in Tarnfarben gehalten und damit im Wasser für andere Wassersportler kaum auszumachen. Gibt es evtl. auch gesetzliche Einschränkungen für den Tauchplatz aufgrund von Bootsverkehr oder Vorschriften, die es zu beachten gilt, wie beispielsweise das Setzen einer Taucherflagge?

 

Tauchplatzcharakteristik:

Welche Charakteristiken weißt dein Tauchplatz auf, v.a. hinsichtlich Tiefe, Strömung, zu erwartenden Sichtweiten und aquatischen Lebens?

Bietet der Tauchplatz dir die Tiefe, die du planst? Ist diese Tiefe leicht vom Ufer aus zu erreichen, oder benötigt ihr ein Boot?
Ist die geplante Tiefe vom Ufer aus nur nach längerem Schwimmen erreichbar, wirst du dich bereits vor der eigentlichen Tauchsession anstrengen müssen. Dies ist auch im Ernstfall bei der Rettung eines verunfallten Freedivers nachteilig, da dieser im Notfall über die gesamte Strecke zum Ufer geschleppt werden muss.

Überschreitet die Tiefe dein maximales Ziel? Dann solltest du einen Lanyard verwenden. Ist die Tiefe tief genug für deinen geplanten Tauchgang?

Wie ist der Untergrund beschaffen? Informiere dich vorab über die Grundbeschaffenheit und überlege, ob es sicher ist dort zu tauchen, ohne den Grund aufzuwirbeln und/oder zu beschädigen. Halte ggf. ausreichend Abstand zum Untergrund, um ein Aufwirbeln und eine Verschlechtung der Sicht zu vermeiden. Befindet sich ein Riff o.ä. am Tauchplatz? Dann stelle sicher, dass du dieses nicht durch das Grundblei oder deinen Flossenschlag (z.B. bei der Wende) beschädigst.

Auch die Sicht sollte ein wichtiger Faktor in deiner Tauchplatzwahl sein. Mit welchen Sichtverhältnissen kannst du rechnen? Überlege, ob es Sinn macht bei schlechter Sicht zu tauchen. Es besteht die Gefahr, dass du Hindernisse aufgrund der großen Abstiegsgeschwindigkeit zu spät erkennst und deinen Buddy nicht sehen kannst.

Gibt es Strömungen oder Wellengang?  Ist mit Gezeiten zu rechnen? Auch dies sind wichtige Infos, um Spaß am Tauchen zu haben und deine Tauchsession sicher zu gestalten.

Auch hier sind die lokalen Tauchbasen ein guter Ansprechpartner oder Info-Portale wie Taucher.net.

 

Gefahren unter Wasser:

An einigen potentiellen Tauchplätzen lauern so manche Gefahren unter Wasser. So z.B. Angelschnüre, Fischereinetze, Konstruktionen etc.
Hier ist besondere Vorsicht geboten.

So ein Tauchplatz ist also nicht schnell gewählt. Am besten ist es, eine Handvoll Gewässer in der Nähe parat zu haben, damit man immer eine Alternative zur Hand hat.
Gerade auch in Deutschland und Umgebung gibt es viele schöne Tauchplätze, die für fast jeden Geschmack passen (s. Blogpost über heimische Gewässer)

 

Was solltest du alles einpacken, für eine Freitauchsession in heimischen Gewässern?
Eine detaillierte Packliste haben wir für dich hier zur Verfügung gestellt.

Freiwasser-Packliste

 

Leave a Reply 0 comments