Apnoetauchen in heimischen Gewässern: Tolle Tauchplätze und eine einzigarige Unterwasserwelt

Nicht immer muss man ins Warme, um fantastische Augenblicke zu erleben. Überall auf der Welt, auch bei uns, gibt es wunderschöne und einzigartige Dive-Spots – ja, auch im Kaltwasser.

Also: Warum also nicht einmal in Deutschland, Österreich oder der Schweiz abtauchen? Okay, es gibt keine Korallenriffe und nicht ganz so bunte Fische und die Wassertemperaturen sind etwas gemäßigter, aber es gibt dennoch jede Menge zu entdecken.

Hier ein paar Ideen für das Tauchen in Deutschland und Österreich:

Gerade Deutschland, Österreich und die Schweiz haben eine Vielzahl an Baggerseen, Steinbrüchen und andere Gewässer, die durchaus sehenswert sind und mit ihrer beeindruckenden Unterwasserlandschaft überraschen. Auch viele Bewohner tummeln sich in Ihnen, so z.B. viele Karpfen, Hechte, Störe, Forellen, Barsche und Welse. Auch Krebse sind in Deutschland sehr vertreten. Beispielsweise in der Ostsee, dem Sundhäuser See und dem Möwensee in Thüringen oder den Steinbrüchen in Löbejün (Sachsen-Anhalt) tummeln sie sich geradezu und freuen sich über stille Besucher.

Echinger Weiher:

Auch der Echinger Weiher in Bayern sorgt für jede Menge Abenteuer. Er entstand in den 60er Jahren als Kiesbaggergrube aufgrund des Baus der A9. Letztendlich stieg das Grundwasser und *tadaaa* war da ein kleiner, feiner See. Der Pächter und Betreiber erlaubt das Tauchen hier, obwohl der See selbst und die umliegende Landschaft zum Landschaftsschutzgebiet erklärt wurden. Die Sicht ist gut, da der See von vielen kleinen Quellen gespeist wird und einige Abläufe besitzt (Ja, er ist auch sehr kalt). Es lassen sich viele Hechte und Barsche begutachten und mit viel Glück auch mal einen Waller, im Frühsommer tummeln sich die Kaulquappen und die Pflanzenwelt verwandelt sich bei passendem Lichteinfall in ein wahres Paradies. Mit seinen 8 Metern Tiefe ist er nicht unbedingt für das Tieftauchen geeignet, aber für tolle Fotos, zum Spaßtauchen und für Begegnungen mit einem Alien (Ja, den gibt es wirklich.) immer wieder ein schönes Ausflugsziel.

Der Sundhäuser See:

Der Sundhäuser See in Thüringen ist sowohl für Tauchanfänger, als auch für erfahrene Taucher geeignet. Es befinden sich 3 Plattformen auf verschiedenen Tiefen im See und man kann außerdem einige Wracks besichtigen. Seinen ganz eignen Charme hat natürlich auch Nordhusia, eine versenkte Stadt nach dem Vorbild der ehemaligen Reichsstadt Nordhausens. Aufgrund der geringen Tiefe sind die Sehenswürdigkeiten auch gut für Apnoetaucher zu erreichen. Nordhusia liegt auf rund 12 Meter und das tiefste Wrack auf 23 Metern.
Mit dem schönen Campingplatz direkt am See lohnt es sich auch, ein paar Tage zu bleiben und mehrere Tauchgänge pro Tag zu machen, um die Unterwasserwelt zu erkunden. Die Sicht ist meist gut und es gibt viele Fische und vor allem viele Krebse zu entdecken.

Löbejün:

Auch Löbejün ist ein sehr lohnenswertes Ziel. Die drei Steinbruchkessel sind mit Wasser geflutet – und gerade im Kessel III sieht es immer noch so aus, als wäre nach dem Ende des Abbaus alles einfach stehen und liegen gelassen worden. Zahlreiche Loren befinden sich noch auf den Gleisen. Auch ein alter Bunker ziert die Unterwasserlandschaft. Die viele Flusskrebse sind allgegenwärtig. Auch Barsche und ein 2 Meter (!!!) langer Wels sind dort vertreten.
Die Kessel I und II sind genauso interessant und mit ihren steilen Felswänden gerade für Freitaucher spannend. 13 Störe beherbergt der Kessel II inzwischen. Die Sicht ist fantastisch und die Temperatur im Sommer sogar überraschend angenehm.

Blindsee:

Und dann ist da noch der Blindsee … ach ja, der Blindsee in Tirol. Ein ganz besonderer Ort, nicht nur zum Tauchen. Sondern auch zum Kraft auftanken und genießen. Mit bis zu 25 Metern Tiefe ist er gut betauchbar. Eingerahmt von Bergen und Wald bietet er mit seinem türkisen, an die Karibik erinnernden Wasser eine wahre Oase. Die Sicht ist meist sehr gut, die Sonnenstrahlen verleihen der Felswand und den Unterwasserbäumen einen mystischen Hauch. Aufgrund eines Bergrutsches liegen zahlreiche Bäumstämme im See kreuz und quer übereinander und laden zum Drüber- und Durchtauchen ein. Die vielen Elritzen, Barsche, Zander und Schleien halten sich überall auf und gerade die Zandern halten sich gerne entspannt auf und zwischen den Baumstämmen auf und lassen sich entspannt bewundern und fotografieren.
Auch Baden kann man hier im Sommer gut. Ein Wanderweg führt um den See und bei gutem Wetter kann man die rund 16km entfernt liegende Zugspitze sehen.

Wie man sieht wäre es sehr schade, sich all dies entgehen zu lassen und nur in tropischen Gewässern im Urlaub zu tauchen – gerade weil Deutschland, Österreich und die Schweiz eine so große Seenvielfalt beheimaten, die auch für Freitaucher gut geeignet sind.

Nutze die Chance! Sei abenteuerlustig, mutig und frei und plane noch heute einen Tauchgang in einem der zahlreichen Seen Deutschlands, Österreichs oder der Schweiz. Sie warten auf dich!

 

 

Was solltest du einpacken, wenn du die heimischen Gewässer erkunden willst? In unserer kostenfreien Freiwasser-Packliste haben wir dir das wichtigste zusammen gestellt:

 

Freiwasser-Packliste

 

Leave a Reply 1 comment

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?