5 Gründe dein Freediving-Abenteuer zu starten

Vielleicht bist du ein passionierter Schnorchler und suchst einen Weg, um länger unter Wasser bleiben zu können?
Oder ein Gerätetaucher, der seinen Horizont erweitern möchte?
Vielleicht hast du auch einfach nur eine Menge über das Freitauchen gehört und bist neugierig geworden?

Wir haben 5 Gründe zusammengestellt, das Freitauchen zu deinem Sport zu machen.

 

1. Absolute Freiheit

Schwerelos und frei – so fühlt sich das Freediving an. Durch das wenige Equipment, das du dafür brauchst, bist du beweglich und leicht, sodass sich deine Zeit unter Wasser wie ein Ausflug in ein flüssiges Weltall anfühlt. Du kannst dich frei bewegen, drehen und wenden, wann du willst. Du kannst deine Tauchprofile und deine Oberflächenpausen ganz spontan gestalten – wie es dir beliebt und so viele Tauchgänge während einer Session machen, wie du möchtest.

 

2. Entspannung und bewusste Atmung

Entspannung und bewusste Atmung – das sind Fähigkeiten, die während einer Freediving-Ausbildung geschult und verbessert werden. Die Atemübungen und Entspannungsübungen können auch leicht in den Alltag integriert werden, sodass ganz nebenbei eine Verbindung zwischen dem Geist und dem Körper geschaffen wird und man ein besseres Körperbewußtsein bekommt. Eben diese Verbindung kann dir helfen Stress zu reduzieren, auf Knopfdruck abzuschalten und einen freien Kopf zu bekommen.

 

3. Teil der Unterwasserwelt werden

Beim Freediving fällt es auch um einiges leichter Freundschaft mit den Meeresbewohnern zu schließen, als beim Gerätetauchen. Ohne großes, schweres Equipment, mit der beim Freitauchen sehr flexiblen Tauchgangsplanung und ohne die vielen Blubberblasen sind sie nämlich gleich viel entspannter und lassen sich bereitwilliger in ihrer natürlichen Lebensform betrachten und fotografieren.

 

4. Verbessere deine Fitness

Das Apnoetauchen ist gut geeignet, um deine allgemeine Fitness zu verbessern und leistungsfähiger zu werden. Es erhöht dein Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil und ist eine tolle Möglichkeit deinen Körper besser kennenzulernen und eigene Grenzen immer wieder neu zu definieren und zu verschieben.

 

5. Einzigartige Begegnungen

Wie oben schon erwähnt sind die Unterwasserlebewesen ohne das Gerätetauchen-Equipment viel entspannter. So z.B. Delfine auf den Bahamas oder die Manatees in Florida oder Buckelwale  auf den Silver Banks. Oft sind solche Begegnungen Freedivern vorbehalten. Einige Gewässer sind Gerätetauchern verschlossen, während Apnoetaucher sie erkunden und die Bewohner und meist fantastische Sicht genießen dürfen.

Also tauch ein in unsere Freediving-Community und melde dich noch heute zu deinem ersten Freediving-Kurs an, denn eine ganz neue Welt wartet auf dich.

 

5 Statik-Strategien um ein bisschen länger die Luft anzuhalten

Leave a Reply 0 comments

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?